Stettiner Straße 12
44263 Dortmund

Tel: 0231 286 736 30
Fax: 0231 286 736 36

goethe-gymnasium@stadtdo.de

StuBo

→ „Studien- und Berufswahlorientierung“

...das bedeutet bei uns eine schrittweise Vorbereitung auf die Zeit nach der Schule; denn was kommt danach? Denn nur wer weiß wohin er will, ist bereit dafür zu arbeiten.

In diesem Sinne bedeutet StuBo-Arbeit bei uns am Goethe auch als Schwerpunkte der Erwerb von Kenntnis über eigene Stärken und Möglichekeiten.

„Ich werde Prinzessin / Feuerwehrmann!“ sagen häufig 5-Jährige. Mit 17 Jahren ist die Aussage bei vielen auch einheitlich: „Ich werde Chef!“. Nur gibt es den Studiengang „Chef“ (bisher) noch nicht. Was sind aber die Alternativen? Welche Vorbereitungen und Voraussetzungen müssen für einen realistischen Berufswunsch getätigt werden?

Über unsere StuBo-Bausteine in den verschiedenen Jahrgangsstufen und die unterschiedlichen Praktika sollst du in deiner Berufswahlentscheidung unterstützt und an ein berufliches Ziel herangeführt werden. Damit wollen wir vermeiden, dass der Anschluss an deine Schulzeit bestimmt wird durch Ungewissheit und Wartezeit.

Hier nun alle Bereiche, die wir am Goethe Gymnasium abdecken. Jeder Tab unten (Termine, Stufen) beinhaltet mehrere Unterpunkte. Klicken Sie auf den Unterpunkt, der Sie interessiert und schon erhalten Sie weitere Informationen.

Erinnerung: Studieneignungstest Q1

Studieneignungstest Q1

Am 14. Juni 2016 findet von der 1. bis zur 4. Stunde der Studieneignungstest der Q1 statt.

Alle Schülerinnen und Schüler treffen sich in der Aula. Dort findet die Zuteilung der Räume statt.

Die Auswertungsgespräche finden am 14. und 16.06.16 in der 5. und 6. Std. statt. Die individuellen Termine können am 10.06.16 dem Stufenbrett entnommen werden.

Qualitätssiegel bis 2020 erneuert

Siegel "Übergang Schule Beruf" bis 2020 gesichert

Für weitere fünf Jahre darf das Goethe-Gymnasium das Siegel "Übergang Schule Beruf" tragen.

Nach dem erfolgreichen Rerezertifizierungs-Audit vor einigen Wochen wird unserer Schule am 22. Juni 2016 in Unna feierlich das neue Siegel mit Gültigkeit bis 2020 verliehen.

12+ Das Jungen-Mentoring für Schüler von 12 bis 14 Jahren

12+ Das Jungen-Mentoring für Schüler von 12 bis 14 Jahren

Was ist 12+ ?

12+ ist das neue Mentoring-Programm für Jungen an der TU Dortmund. In Zusammenarbeit mit den Fakultäten 12 bis 16 nehmen ca. 25 bis 30 Schüler für ein Jahr an verschiedenen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der Universität teil. Ziel ist es, den Schülern spannende Einblicke in die Fachinhalte der teilnehmenden Fakultäten zu ermöglichen, damit ihr Interesse für ein Studium in einem sozialen, erzieherischen, kulturellen oder künstlerischen Bereich geweckt wird.

Wofür gibt es 12+ ?

12+ soll dazu beitragen, dass sich studieninteressierte Schüler nicht an traditionellen Rollenerwartungen orientieren, sondern sie dabei unterstützen, ihre vielfältigen Potentiale eigenständig zu entdecken und zu entwickeln. Deshalb setzt das Jungen-Mentoring vor und während der Pubertät an der Interessensentwicklung der Schüler an und präsentiert eine erweiterte Rollenvorstellung von Studiengängen und Berufen für Männer. Mit ihren Mentoren werden den Jungen männliche Vorbilder aus sozialen, erzieherischen, kulturellen sowie künstlerischen Bereichen für die berufliche Orientierung vorgestellt. 

 

Wie ist 12+ aufgebaut?

Das Programm läuft über einen Zeitraum von einem Jahr, in dem insgesamt ca. 25 bis 30 Schüler an verschiedenen Veranstaltungen innerhalb und außerhalb der TU Dortmund teilnehmen. Zentrale Bausteine des Programms sind die Mentoring-Beziehung – also der enge persönliche Kontakt zwischen dem Schüler (Mentee) und einem Studenten (Mentor) - sowie die Möglichkeit, andere Jungen mit Interesse an sozialen, erzieherischen, kulturellen sowie künstlerischen Fächern kennenzulernen.

Erster Baustein: Das Gruppen-Mentoring

In der einjährigen Mentoringphase treffen sich die Mentoren regelmäßig mit ihren Mentees. Sie geben ihr Wissen über Studienbedingungen, -abläufe, -inhalte und -kultur sowie berufliche Möglichkeiten an die Jungen weiter und eröffnen ihnen aus erster Hand Einblicke in das Leben und Lernen an der TU Dortmund. Das Mentoring wird als Gruppen-Mentoring durchgeführt, bei dem jeweils vier bis sechs Schüler und ein Student eine Mentoring-Gruppe bilden. So lernen die Schüler auch andere Jungen mit ähnlichen Interessen kennen und können sich mit ihnen austauschen. Als Mentoren werden Studenten der TU Dortmund aus den folgenden Fakultäten gewonnen:

  • Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie
  • Rehabilitationswissenschaften
  • Humanwissenschaften und Theologie
  • Kulturwissenschaften
  • Kunst- und Sportwissenschaften

Zweiter Baustein: Die Workshops

Inhaltlich gestaltet wird das Programm durch fachspezifische Workshops der beteiligten Fakultäten. In diesen Workshops sollen die Schüler die sozialen, erzieherischen, kulturellen sowie künstlerischen Fächer der TU Dortmund kennenlernen und Fachinhalte auf spielerisch-experimentelle Weise erleben. Inhaltlich ergänzt werden kann der Workshop durch Exkursionen zu fachspezifischen Arbeitsplätzen z. B. in sozialen oder kulturellen Einrichtungen. Somit erhalten die Schüler einen Überblick über berufliche Möglichkeiten, die sich mit einem Studium dieser Fächer eröffnen.

Wer kann bei 12+ mitmachen?

12+ ist schulformübergreifend offen für Schüler zwischen 12 und 14 Jahren aus Dortmund und Umgebung. Voraussetzung ist das Interesse an sozialen, erzieherischen, kulturellen oder künstlerischen Fächern und die Neugier darauf, in ein Studium an der TU Dortmund hinein zu schnuppern. Da pro Mentoringjahr ca. 25 bis 30 Schüler teilnehmen können, ist eine rechtzeitige und verbindliche Anmeldung für das Programm nötig. Die Teilnahme ist für die Schüler kostenlos.

 

Für weitere Fragen steht unser 12+-Team gerne zur Verfügung:

Dipl.-Ing. Jill Timmreck

Gleichstellungsbüro

(+49)231 755-8172

zwoelfplus@tu-dortmund.de

Anmeldung:

Vor dem Start der nächsten 12+-Runde informieren wir wieder alle weiterführenden Schulen in Dortmund und Umgebung über das Projekt. Die Informationsmaterialien bekommt ihr beim StuBo-Team. Da liegt auch eine Anmeldekarte, die zur Projektregistrierung ausgefüllt und unterschrieben zurück gesendet werden muss.

Anmeldeschluss: 31.08.2016

Hier kann man die Anmeldekarte als pdf-Datei runterladen.

 
 
 
Offene Ausbildungsstellen

Aktuelle Liste der Ausbildungsstellen

Im Bereich "Download" ganz rechts finden Sie eine regelmäßig aktualisierte Liste mit der Anzahl der freien Ausbildungsplätze in Dortmund.

IHK

Sehr geehrte Eltern,

Ihre Tochter / Ihr Sohn verlässt im Sommer nächsten Jahres die Schule und sucht derzeit noch einen Ausbildungsplatz für 2016? Dann ist es beim IHK-Azubi-Speed-Dating richtig. Informieren Sie Ihre Tochter / Ihren Sohn über die Möglichkeit, aus dem Bewerbungsstapel durch ein persönliches Gespräch "hervorzustechen". Nutzen Sie einen erfolgreichen Start in die Zukunft beim IHK-Azubi-Speed-Dating in

Unna (27. Oktober 2015)
Dortmund (29. Oktober 2015)
Hamm (3. November 2015)

mit mehr als 80 verschiedenen Ausbildungsberufe (inkl. Duales Studium), 90 Unternehmensbeteiligungen, 700 freie Ausbildungsplätze für 2016 vor. Neben den Listen der teilnehmenden Unternehmen und den angebotenen Ausbildungsplätzen finden Sie auf unserer Homepage Bewerbungstipps für die richtige Vorbereitung.

Mit freundlichen Grüßen
Torsten Mack

Industrie- und Handelskammer zu Dortmund
Koordinator Schule/Wirtschaft
Märkische Straße 120
44141 Dortmund

Telefon: 0231 5417-251
Telefax: 0231 5417-329
E-Mail: t.mack@dortmund.ihk.de
http://www.dortmund.ihk24.de

 

Kinderuni in der Klasse 5

Die KinderUni ist eine Veranstaltungsreihe der TU Dortmund speziell für Kinder von acht bis zwölf Jahren. In eigens für Kinder konzipierten Veranstaltungen gehen die Professorinnen und Professoren spannenden Fragen auf den Grund und vermitteln mit viel Spaß Spannendes aus Wissenschaft und Forschung.

KinderUni_Jubilaeum

Das Programm der KinderUni erscheint jeweils zu Beginn eines Semesters (Ende März und Ende September). Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos und eine Anmeldung ist in der Regel nicht erforderlich.

 

Die neue KinderUni-Broschüre ist da!

Hier gibt es die neue KinderUni-Broschüre für das Sommersemester 2016 zum Herunterladen.

 

Die nächste Veranstaltung:

Freitag, 10. Juni 2016, 16:00 - 16:45 Uhr
Stern im Norden e.V. - Hirtenstraße 2, 44135 Dortmund

mit Prof. Dr. Barbara Welzel, Dr. Brigit Franke, Christin Ruppio, M.A., Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft 

 

Weitere Informationen zur Kinderuni finden Sie auf den offiziellen Internetseiten.

Tagespraktikum: "Was machen Mama und Papa den ganzen Tag?"

Unter diesem Motto starten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 am 9. März 2017 in den Bereich der Studien- und Berufswahlorientierung. Hierbei besucht jedes Kind einen Tag die Arbeitsstelle eines Elternteils bzw. eines Familienmitgliedes. Auf diese Weise kann der Horizont der jungen Praktikanten geweitet und möglichst früh auch ein Blick auf eigene Talente und mögliche Lebensentwürfe gerichtet werden.

Zur Organisation des Ablaufs gibt es neben einem Anschreiben für die Betriebe auch ein Informationsschreiben für die Eltern. Zur Dokumentation ihrer Tätigkeiten füllen die Schülerinnen und Schüler einen Beobachtungsbogen aus, der individuell durch Fotos oder Ähnliches ergänzt werden kann.

Betriebsbegehung in der Klasse 8

Alles zur Betriebsbegehung

Potentialanalyse in der Klasse 8

Die eintägige Potentialanalyse wird von regionalen Bildungsträgern durchgeführt. Qualitätsstandards und Anforderungen an die Umsetzung sind für Dortmund in einem Rahmenkonzept festgelegt. Die Bildungsträger können sich bei der Kommunalen Koordinierung für die Durchführung bewerben. Die Einhaltung der Qualitätsstandards ist verpflichtend.

Die Ergebnisse der Potenzialanalysen werden individuell ausgewertet, mit den Schülerinnen und Schülern besprochen und im Berufswahlpass dokumentiert. Die Ergebnisse sind Grundlage für den weiteren Orientierungsprozess, z.B. Berufsfelderkundungen und Praktika.

Berufsfelderkundungen in den Klassen 8 und 9

Die betriebliche Berufsfelderkundung bietet Schülerinnen und Schülern erste Einblicke in betriebliche Wirklichkeit. Um einen Eindruck von der Vielfalt der Berufsfelder zu bekommen, sollen die Jugendlichen an drei Tagen mindestens drei Berufsfelder in regionalen Unternehmen und Betrieben erkunden. Betriebe haben so die Möglichkeit, frühzeitig für ihr Unternehmen zu werben und Berufe bei Schülerinnen und Schüler bekannt zu machen. Die Berufsfelderkundung ist ein wichtiger Schritt zur Fachkräftegewinnung und -sicherung.

Die Umsetzung dieses anspruchsvollen Prozesses ist quantitativ und qualitativ eine große Herausforderung für alle Beteiligten. Zur Unterstützung von Schulen und Betrieben haben Vertreterinnen und Vertreter der Kammern und Betriebe, der Schulen, der Schulaufsicht und des Regionalen Bildungsbüros gemeinsam Handreichungen und Instrumente entwickelt.

Die Schülerinnen und Schüler haben die Aufgabe, sich eigenständig ein Berufsfeld mit einem entsprechenden Betrieb zu suchen. Die genauen Abläufe werden im Rahmen des Politikunterrichts besprochen und erarbeitet.

Die erste Berufsfelderkundung findet in der Jahrgangsstufe 8, am sogenannten Zukunftstag (Girls- und Boys-Day) statt. Die zweite Berufsfelderkundung absolvieren unsere Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangsstufe 9 am ersten Schultag nach den Herbstferien. Die letzte Berufsfelderkundung, auch in der Jahrgangsstufe 9,  findet am Tag des mündlichen Abiturs der Abiturienten statt. Die genauen Daten stehen im Terminkalender des Goethe-Gymnasiums.

Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ) in der Klasse 8

Alles zum BIZ-Besuch

Praktikumsmesse im Rahmen der StuBo-Messe

Alles zur Praktikumsmesse

Duales Praktikum

Erst Hochschulluft, dann Arbeitsalltag

Ihr wollt einen Studiengang und das daran anknüpfende Berufsfeld kennenlernen? Kein Problem! Ein duales Orientierungspraktikum für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II macht's möglich.
 
Im Dualen Orientierungspraktikum (DOP) lernt ihr im Rahmen der Begabtenförderung einen Studiengang und das anschließende Berufsfeld kennen.

Wir werden das duale Orientierungspraktikum in den nächsten Jahren kontinuierlich ausbauen, in diesem Jahr beginnen wir mit 13 Schülerinnen und Schülern im Berufsfeld 'Medizin'. Wir bieten das DOP erstmalig gemeinsam mit der Uni Bochum im Juni/Juli 2016 in Kooperation mit dem Klinikum Dortmund an.

Ihr besucht zunächst medizinische Grundvorlesungen im Zeitraum von 8 bis 11 Uhr. So bekommt ihr Einblicke in die Hochschule und lernt die Rahmenbedingungen und Anforderungen eines Studiums kennen. Die restliche Zeit bis 16 Uhr besucht ihr nach Interessenslage weitere Vorlesungen aus anderen Fachbereichen.

Im Anschluss geht es für eine Woche in die berufliche Praxis, also in verschiedene Abteilungen im Klinikum Dortmund.

Schülerbetriebspraktikum in der EF (10)

Warum auch ‚Berufs’-Orientierung am Gymnasium?

Die Schule soll „auf das Leben vorbereiten“, deshalb kommt dem Bereich der Berufsorientierung eine besondere Bedeutung zu.

Berufsorientierung bedeutet nicht nur, etwas über Berufe zu erfahren, sondern auch den Berufsalltag kennenzulernen.

Berufsorientierung bedeutet, sich rechtzeitig und mit Unterstützung auf die Wahl eines Berufes vorzubereiten.

Berufsorientierung darf aber nicht nur ‚Lernstoff' sein, der durch Lehrer vermittelt wird, sondern muss erlebt und gelebt werden; hier ist die Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen nötig, wie es z.B. beim Praktikum der Fall ist.

StuBo-Messe für die gesamte Oberstufe mit Praktikumsmesse (10-12)

Neu konzipierte „StuBO-Messe“ am 02.03.2016

Am Goethe-Gymnasium hatte die Praktikumsausstellung der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 nach absolviertem Praktikum in diversen Dortmunder-Betrieben fast schon Tradition. Mit der Neuausrichtung der Messe verfolgen wir unterschiedliche Ziele.

Zum Einen sollen die Schüler_innen ihre individuellen Erfahrungen aus dem Praktikum den Mitschülern aus der Stufe zur Verfügung stellen, damit ein möglichst breites Spektrum an Erfahrungen und Eindrücken gesammelt werden kann. Zudem wird bei den Nachbearbeitungen des Praktikums als Vorbereitung auf die Ausstellung durch Einbezug der Eltern in den schulischen Prozess aktiv auf deren Kompetenz und Erfahrung zurückgegriffen. Die Eltern unterstützen ihre Kinder in den fünf großen Berufsfeldgruppen mit zusätzlichen Informationen zu Aus- und Weiterbildung und auch Ausstellungs- und Werkstoffen zu ihrem gewählten Berufsbild. Darüber hinaus stehen sie mit Rat und Tat bei der Gestaltung der Ausstellungsstände zur Verfügung.

Zum Anderen sollen die gemachten Erfahrungen bei den verschiedenen Praktikumsstellen mit den nachfolgenden Praktikanten aus der Stufe 9 geteilt werden, sodass hieraus eine Art Praktikumsplatz-Börse entsteht, bei der Namen, Betriebe und Tipps ausgetauscht werden können. Darauf basierend wird bei den Kindern der Stufe 9 die Wahl des Praktikumsplatzes im folgenden Jahr noch weiter fokussiert und über einen Evaluationsbogen festgehalten, welcher dem StuBO-Team zur weiteren Planung sowohl des Praktikums als auch der Praktikumsausstellung dient. Diesbezüglich stellen die Praktikanten auch ihre Praktikumsberichte aus, welche dann auch Gesprächsgrundlage für die Schüler-Schüler-Beratung sein kann.

Darüber hinaus gibt es auch zahlreiche Schüler_innen, welche sich auch oder gerade nach dem Praktikum noch für Möglichkeiten und Grundlagen anderer Berufsfelder oder Ausbildungsformen interessieren. Da wir diese grundsätzliche Offenheit gegenüber verschiedenen Berufsfeldern sinnvoll finden, ergänzen externe Partner, Betriebe, Hochschulen und Institutionen die Praktikumsausstellung der EF’ler um weite Bereiche. Über unterschiedliche Informationsstände und individuelle Beratungsgespräche mit den anwesenden Experten werden weitere berufliche Perspektiven eröffnet und über gezielt angebotene Vorträge, welche zuvor von den Schüler_innen „gebucht“ werden mussten, konkrete Informationen zu Ausbildung, Studium (auch im Ausland) und dualem Studium vermittelt.

Dieses Angebot öffnen wir über den Kreis der Praktikanten hinaus auch für alle Schüler_innen der gesamten Oberstufe. Über den gesamten Vormittag werden diesen Schüler_innen auch individuelle Beratungsgespräche mit den jeweiligen Leistungs- und Grundkurs-Lehrern angeboten.

Ein Catering-Team aus der EF bietet den Anwesenden über den Tag hinweg herzhafte und süße Speisen und Getränke an und füllt damit gerne und hoffentlich sehr erfolgreich die Stufenkasse für den Abiball.

 

(Das Presse-Team)

Uni-Trainees in der Q1 (11)

UNI-TRAINEES ist ein Projekt des Akademischen Beratungs-Zentrums Studium und Beruf (ABZ) der Universität Duisburg-Essen, in Kooperation und mit Unterstützung der Stiftung Mercator.

Das Herzstück von UNI-TRAINEES sind acht Module in Form von Seminareinheiten zum Thema Studienwahl. Sie umfassen alle wichtigen Schritte auf dem Weg zu einer fundierten Studienwahlentscheidung und Studienvorbereitung. Die acht Module bilden jeweils abgeschlossene thematische Einheiten und bauen entsprechend des Studienwahlprozesses inhaltlich aufeinander auf.

Studieneignungstest in der Q1 (11)

Der Studieneignungstest wird durch einen externen Partner an unserer Schule ganztägig durchgeführt. Die Ergebnisse des Tests werden nach der Auswertung in einem Gespräch mit den Schülern ausgewertet.

Dortmunder Hochschultage in der Q (11-12)

Die Dortmunder Hochschultage sind neben den zahlreichen weiteren Maßnahmen ein wichtiger und wie die Erfahrung gezeigt hat auch ein wirksamer Bestandteil der Studienorientierung am Goethe-Gymnasium.

Die nächsten Hochschultage finden wieder am 18. und 19. Januar 2017 statt. Das aktuelle Programm dazu findet sich Ende des Jahres unter Downloads.

Angesichts der Fülle an unterschiedlichen Studienmöglichkeiten ist es für die Studienfachwahl von großer Bedeutung, sich frühzeitig und umfassend über die verschiedenen Studienmöglichkeiten zu informieren, Zulassungsvoraussetzungen zu prüfen, Hochschule zu vergleichen und auch Alternativen mit in den Blick zu nehmen, falls es mit dem Wunschstudium nicht an Anhieb klappt.

Die jährlich im Januar bzw. Februar stattfindenden Dortmunder Hochschultage sollen hierbei mit zahlreichen Veranstaltungen und Beratungsmöglichkeiten bestmöglich unterstützen.

Dabei sind die folgenden Hochschulen beteiligt:

  • TU Dortmund
  • Fachhochschule Dortmund (FH)
  • International School of Management (ISM)
  • IT-Center Dortmund (ITC)
  • FOM Hochschule für Oekonomie und Management
  • Fachhochschule für öffentliche Verwaltung (FHöV)

Die beteiligten Hochschulen bieten eine Vielzahl an unterschiedlichen Veranstaltungen an. Zum einen werden an den Hochschultagen für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler konzipierte Vorlesungen, Seminare und Workshops angeboten. Zum anderen gibt es an der TU Dortmund auch die Möglichkeit, an ausgewählten Veranstaltungen aus dem regulären

Vorlesungsverzeichnis teilzunehmen und so einen Eindruck vom „echten“ Unialltag zu gewinnen.

Außerdem besteht die Gelegenheit sich an speziellen Infoständen der Agentur für Arbeit Dortmund, des Studentenwerks Dortmund und von hochschulstart.de (ehemals ZVS) zu fachübergreifenden Fragestellungen rund um das Thema Studium informieren.

Zentrale Sonderveranstaltungen zu den Themen Studienfinanzierung, Auslandsaufenthalt zwischen Schule, Studium und Ausbildung, zu studienbegleitenden Auslandsaufenthalten, zu Freiwilligendiensten wie z.B. zum freiwilligen sozialen, ökologischen oder kulturellen Jahr usw. sowie ein den Hochschultagen nachgeschalteter Elternabend zum Thema Studium ergänzen das Programm der Dortmunder Hochschultage.

Suchmaschine zur Ausbildungs- und Studienplatzsuche

Goethe-Gymnasium-Dortmund | Impressum | Kontakt